Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/clients/client517/web9202/web/wp-content/plugins/rev-slider-plugin/includes/operations.class.php on line 2758

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/clients/client517/web9202/web/wp-content/plugins/rev-slider-plugin/includes/operations.class.php on line 2762

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/clients/client517/web9202/web/wp-content/plugins/rev-slider-plugin/includes/output.class.php on line 3706
SCHOCK: ShoutOutLoud weist antibiotikaresistente Keime auf Bioland Schweinefleisch nach » ShoutOutLoud » Changing the World Step by Step

SCHOCK: ShoutOutLoud weist antibiotikaresistente Keime auf Bioland Schweinefleisch nach

Fleisch

In einem Experiment, welches vor allem dem eigenen Interesse galt, konnte SOL unter Laborbedingungen antibiotikaresistente Bakterien in Bioland Fleisch eines Biosupermarktes nachweisen. Nun stellt sich die Frage – wie konnten diese Keime dorthin gelangen?
Seit einiger Zeit wird immer wieder in den Medien über antibi
otikaresistente Keime im Fleisch großer Supermärkte berichtet (1, 2). Zu diesen antibiotikaresistenten Keimen gehören beispielsweise Salmonella spp. (Lebensmittelvergiftung) oder der viel erwähnte Methicillin resistente Krankenhauskeim Staphylococcus aureus (MRSA), welcher unter anderem in Fleischproben großer Supermärkte nachgewiesen werden konnte (3).
Aus diesem Grund entschlossen sich zwei ShoutOutLoud-Mitglieder, darunter ein Mikrobiologe, das Fleisch, welches sie konsumieren (ausschließlich „gehobene“ Bioqualität wie Bioland und Vergleichbares) einmal selbst genauer unter Laborbedingungen zu untersuchen.
Für dieses Experiment wurden zwei Schweinefleischproben verwendet – eine stammte von konventionell produziertem Schweinefleisch einer großen Supermarktkette, die andere wurde in einem Biosupermarkt erworben und trug das Bioland-Siegel. Beide Proben wurden auf im Labor standardmäßig verwendeten lysogeny broth (LB-) Agarplatten, sowohl mit als auch ohne Antibiotikum, ausgestriche
n. Die für diesen Versuch verwendeten Antibiotika – Ampicillin und Kanamycin – werden in der Humanmedizin und in der Tierzucht verwendet. Ampicillin ist ein Breitbandantibiotikum, welches gegen Infektionen aller Art eingesetzt wird, wenn herkömmliche Penicilline nicht mehr wirksam sind. Kanamycin findet in der Humanmedizin i.d.R. als Augentropfen gegen Infektionen im Auge und in der Veterinärmedizin gegen Magen-Darm-Infektionen Verwendung.
Von uns konnte – wie erwartet – bakterielles Wachstum auf den LB-A
garplatten ohne Antibiotikum in beiden Fällen nachgewiesen werden. Jedoch war für uns persönlich die hohe Keimbelastung des industriellen Schweinefleisches gegenüber dem Bioland-Fleisch überraschend (ca. 10 Mal so hoch).
Ebenfalls nicht wirklich überraschte das Auffinden Ampicillin-resistenter Keime in der konventionell produzierten Probe. Dieselbe Probe zeigte jedoch kein mikrobielles Wachstum auf dem mit Kanamycin versetzten Medium.
Die Ergebnisse der Bioland-Probe waren für uns jedoch schockierend: Es konnten sowohl Ampicillin- als auch Kanamycin-resistente Keime beobachtet werden. Unter der Annahme, dass das Fleisch von „glücklichen“ Schweinen ohne prophylaktische Antibiotika-Fütterung (im Gegensatz zur Massentierhaltung) stammt, kann dieses Ergebnis so n
icht erklärt werden.
Dieses Ergebnis zeigt nicht automatisch, dass Biofleisch im Allgemeinen mit resistenten Keimen belastet ist oder stärker belastet wäre als konventionelles Fleisch aus dem Supermarkt, da nur zwei von vielen möglichen Antibiotika und lediglich zwei Proben getestet wurden. Jedoch stellen sich uns nun folgende Fragen:
– Hatten wir schlicht Pech oder vielmehr Glück und haben zufällig
ein „schwarzes Schaf“ entdeckt?
– Woher stammen diese Keime? Zucht, mangelnde Hygiene bei der Verarbeitung oder gibt es einen gänzlich anderen Grund?
– Wie viel und wann darf Antibiotika in der Fleischproduktion eingesetzt werden, um das Bioland-Siegel noch zu erhalten?
– Wie wird der Biosupermarkt bei der Konfrontation mit diesem Ergebnis reagieren?
– Wie belastet ist das Biogemüse, das mit Biogülle gedüngt wird, welches möglicherweise ebenfalls belastet ist?


Wir halten euch auf dem Laufenden. In Kürze wird zu diesem Thema ein umfangreicherer Artikel auf unserer Homepage erscheinen. Ihr wollt sichergehen, dass ihr den weiteren Verlauf dieses Tests nicht verpasst? Dann meldet euch für unseren Newsletter an…


(1) http://www.vzhh.de/ernaehrung/158716/keime-im-haehnchenfleisch-was-tun.aspx
(2) http://www.tagesschau.de/inland/mrsa-keime-grillfleisch-101.html
(3) http://www.bfr.bund.de/de/a-z_index/antibiotikaresistenz-61681.html

Posted on 24. Oktober 2014 in Verein allgemein

Share the Story

Kenan Bozhüyük

About the Author

Kenan ist cool und so ;)
Back to Top