Get together – Neues Programm für Flüchtlinge und Migranten online

Wir haben diese Woche unser neues Programm „Get together“ – Integration für Flüchtlinge und Migranten gestartet.

 

Diese drei Projekte/Aktionen laufen bereits:

 

  • Integration geht durch den Magen – hier kochen und essen wir mit Flüchtlingen, Migranten und Deutschen einmal pro Monat gemeinsam, um uns kennenzulernen und auszutauschen. Ihr wollt mitkochen? Schaut regelmäßig auf unserer Homepage vorbei oder besucht uns auf unserer Facebookgruppe, wo ihr informiert werdet, wann wir wieder gemeinsam kochen
  • Give and need – refugees and migrants – frankfurt (Facebookgruppe) – hier können sich Flüchtlinge, Migranten und Deutsche schnell austauschen, wenn etwas gebraucht wird oder abgegeben werden kann. Auch zum gemeinsamen Essen, Wandern, Schwimmen, Fußballschauen usw. kann man sich hier leicht und unkompliziert verabreden: Caring and sharing leicht gemacht
  • Hobby-Listen – nur kochen reicht uns nicht, viel schöner ist es doch, sich regelmäßig zu treffen, um gemeinsam Zeit bei den Dingen, die man liebt, zu verbringen. Ihr wollt euch in die Listen eintragen oder eine neue Liste starten? Schreibt uns eine Mail, über Facebook oder tretet unserer Gruppe „Give and need – refugees and migrants – frankfurt“ bei und postet, was ihr gerne unternehmen wollt

Ihr wollt bei Get together mitmachen und Teil von ShoutOutLoud werden? Schreibt uns an.

 

Ihr wollt etwas Spenden, um die gemeinsamen Aktionen zu unterstützen?

ShoutOutLoud e.V. Konto Nr. 112177, BLZ 508 519 52, Sparkasse Odenwaldkreis

Stichwort: Get together

 

Wir garantieren euch, dass das Geld, welches für Get together gespendet wird, zu 100% für dieses Programm genutzt wird. Abonniert unseren Newsletter und informiert euch über unsere Aktionen.

Posted on 9. August 2015 in Get together

Share the Story

About the Author

Initiatorin & Mitgründerin von SOL. 1985 in Hessen geboren, Master in Supply Chain Management, derzeit Promotionsstudentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hochschule Fulda im Bereich Humanitäre Logistik am HOLM - House of Logistics and Mobility in Frankfurt. Motivation: Es gibt zu viele Probleme auf der Welt, um wegzuschauen oder sich einfach immer nur darüber zu beschweren. Wenn man mit einer Situation nicht zufrieden ist, muss man aufstehen und sie ändern!
Back to Top