Unsere Resteküche auf dem Grünwärts Festival

Am gestrigen Sonntag hieß es: „Frankfurt feiert Nachhaltigkeit!“ Was letztes Jahr noch zwei separate Veranstaltungen waren, das Pier Festival und der Wandeltag von Transition Town, ist nun zusammengewachsen und eins geworden: Das GRÜNWÄRTS Festival!

Bei erfreulicherweise doch bestem Wetter feierten wir von 12 bis 19 Uhr an der Osthafenmole in Frankfurt am Main einen Tag lang Nachhaltigkeit! Mit dabei waren eine Vielzahl an Initiativen, Ausstellern, Aktionen und Musik, die sich alle für ein grünes, klimafreundliches und nachhaltiges Frankfurt stark machen. Natürlich dürfen wir da nicht fehlen! Und wir unterschreiben zu 100 Prozent das Selbstverständnis der Initiatoren des neuen Festival-Formats, die meinen: „Wir sind überzeugt, dass Veränderung nur aus der Mitte der Gesellschaft kommen kann. Jeder kann tagtäglich etwas für eine gesündere und lebenswertere Umwelt tun!“

Unser Beitrag für ein nachhaltigeres Frankfurt wurde aus dem Ausgabefenster unseres Foodtrucks gereicht: Es gab selbstgemachte Börek, gefüllt mit Mangold und Kartoffeln, dazu einen Minz-Dip, als auch diverse Sandwich-Variationen: Von der Grünen Soße-Butter mit Topping über Linsenstreich bis hin zu Olivenstreich – für nahezu jeden Geschmack war was dabei.

Wir sind froh, Teil dieser vitalen und unermüdlichen Community zu sein, die Frankfurt am Main nachhaltiger und lebenswerter machen möchte. Zumindest aus diesem Blickwinkel scheint die Zukunft gut auszusehen 🙂 Bis im nächsten Jahr!

PS: Die Frankfurter Rundschau berichtet heute über das Festival und nennt uns im Zusammenhang, wie jeder einzelnen zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann. Hier könnt Ihr den Artikel nachlesen!

Posted on 11. Juni 2018 in Events, Kein Essen für die Tonne, Resteküche

Share the Story

Daniel Anthes

About the Author

Vorstandsvorsitzender von ShoutOutLoud & Initiator der Resteküche. Jahrgang 1986. Aus Leidenschaft aktiv im Nachhaltigkeitsbereich. Hauptberuflich Berater & Speaker beim Zukunftsinstitut, sonst Blogger, Foodie und Katzenpapa.
Back to Top